Zertifizierung

Aus PflegeWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eine Zertifizierung der Leistungserbringung umfasst je nach Verfahren Teile oder ganze Prozesse z. B. der Dienstleistung Pflege.

Es gibt inzwischen mehrere Verfahren von verschiedenen Anbietern der Zertifizierung.

Diakoniesiegel DSP[Bearbeiten]

1999 wurde das Diakonische Institut für Qualitätsmanagement und Forschung (DQF) als bundeszentrales Institut gegründet, das nach eigenen Grundsätzen arbeitet, die an die Modelle ISO und TQM angelehnt sind.

Es besteht auch die Möglichkeit zu der Vergabe des Diakonie-Siegels Pflege eine Zertifizierung nach ISO 9001: 2000 zu ergänzen. Ebenso besteht die Möglichkeit, auf bestehende Zertifikate eine Zertifizierung nach dem Diakonie-Siegel Pflege hinzuzuerwerben.

Kuratorium „geprüfte PflegeQualität in Bayern"[Bearbeiten]

MMQ[Bearbeiten]

Die Messmethode Q (MMQ) wurde Anfang der 90er Jahre in der Schweiz von der Sektion Bern des Schweizer Berufsverbands der Pflegefachfrauen und Pflegefachmännern initiiert und zusammen mit Betriebswirtschafts-Fachleuten der Hochschule St. Gallen entwickelt. Eine Messung dauert pro Station oder Heim drei Tage. Dabei erfassen dazu ausgebildete Fachexperten Aspekte der Qualität der Pflege durch Beobachtungen am Patientenbett und die Analyse der Dokumentation.

Um das Gütesiegel zu behalten, hat innerhalb von fünf Jahren eine Wiederholung der Gesamtüberprüfung zu erfolgen.

MDK-Prüfung[Bearbeiten]

Die Qualitätsprüfungen erfolgen nach §§ 112 ff. SGB XI durch den Medizinischen Dienst der jeweiligen Krankenversicherung. Sie ist in diesem Sinne keine Zertifizierung, sondern Bestandteil des Leistungsvertrags der beiden Beteiligten.

Pflegenetz Heilbronn, Sterne-System[Bearbeiten]

Das Pflegenetz in Heilbronn vergibt 2008 erstmals Sterne an und für gute Pflegeheime.

Prüfsystem Qualitätsprüfung plus:Pflege[Bearbeiten]

Ein modulares Prüfsystem auf der Grundlage der Mindestanforderungen der Landesverbände der Pflegekassen im Freistaat Thüringen.

RAL-Gütezeichen[Bearbeiten]

Das RAL-Gütezeichen wird durch die RAL Gütegemeinschaft Qualitätsgeprüfter Ambulanter Pflegedienste e.V. vergeben. Die Gütegemeinschaft bietet ein Zertfizierungsverfahren an mit dem Ziel, die Güte der Dienstleistung Pflege im ambulanten Sektor zu bescheinigen. Die Gütegemeinschaft verleiht seit 1999 das RAL-Gütezeichen 114 für ambulante Pflegedienste. Die Mitglieder verpflichten sich, alle zwei Jahre erneut eine zweitägige Prüfung in den Bereichen Struktur-, Prozess- und Ergebnisqualität durchführen zu lassen. Das Zertifizierungsverfahren wurde fachlich initiiert vom Deutschen Berufsverband für Pflegeberufe und ist durch das 1925 gegründete RAL Deutsches Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung e.V. anerkannt.

TÜV[Bearbeiten]

Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001:2000

TQM[Bearbeiten]

Die DIN-Norm EN ISO 9001 (Aktuelle Ausgabe 12.2000) legt Anforderungen an ein Qualitätsmanagementsystem (QM-System) fest. Sie beschreibt das gesamte Qualitätsmanagementsystem und ist Basis für ein umfassendes Qualitätsmanagementsystem - sagt aber nichts über die Pflegequalität aus.

Die DIN-Norm ENISO 9004 enthält Anleitungen zur Ausrichtung eines Unternehmens in Richtung Total Quality Management (TQM), ist aber kein Zertifikat. Es geht mehr um eine "Managementphilosophie". Die Umsetzung der ISO 9004 ist dann das EFQM-Modell.

Weblinks[Bearbeiten]

Artikel bei wikipedia.de:

Siehe auch[Bearbeiten]


Diser Artikel ist unvollständig

Beurteilung: Dieser Artikel ist sehr kurz oder unvollständig, und sollte noch erweitert werden. Falls Du etwas zu diesem Thema weißt, dann sei mutig und füge Dein Wissen hinzu.