Tagespflege

Aus PflegeWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eine Einrichtung, in welcher pflegende Angehörige ihre pflegebedürftigen Familienmitglieder tagsüber betreuen lassen können. (Vergleichbar mit Eltern, die ihre Kinder tagsüber in einen Kindergarten bringen, um ihrer Arbeit nachgehen zu können).

Meist sind diese Tagespflegeeinrichtungen für Demenzkranke gedacht, die noch zu Hause leben, und deren Angehörige stundenweise entlastet werden sollen.

In der Tagespflege gibt es verschiedene Beschäftigungsangebote, es wird gemeinsam gegessen, in Ruheräumen können die Gäste ein Mittagsschläfchen halten, Pflegekräfte kümmern sich um Grund- und eventuelle Behandlungspflege der Tagespflegegäste. Die Mitarbeiter der Tagespflege arbeiten auch mit den jeweiligen Hausärzten der Tagespflegegäste zusammen.

Einige Tagespflegeeinrichtungen haben auch einen Hol- und Bringdienst. Die Gäste werden morgens also abgeholt, und spätnachmittags bzw. am frühen Abend wieder nach Hause gebracht.

In der Regel sind solche Einrichtungen nur werktags geöffnet, manche auch Samstags.

Es finden regelmäßig Angehörigenabende statt.


Merkmal[Bearbeiten]

  • Tagesbetreuung und Pflege, inklusive der Mahlzeiten.

Ziele[Bearbeiten]

  • Entlastungen von pflegenden Angehörigen;
  • Heimunterbringung zu vermeiden.


Aufgaben[Bearbeiten]

  • Pflegerische Tätigkeiten wie z. B. Baden oder Fingernägel schneiden (keine Grundpflege);
  • Toilettengänge
  • Betreuung und Beschäftigung;
  • Gespräche mit Tagesgästen führen;
  • Kooperation mit anderen Institutionen;
  • Umgang mit Angehörigen
  • Einhaltung von ärztlichen Anordnungen
  • Begleitung beim Spaziergang

Finanzierung[Bearbeiten]

  • Pflegekasse;
  • Sozialamt.

In der Tagespflege werden ältere Menschen in einem Zeitraum von 6- 8 Stunden täglich betreut. Dieser Personenkreis kann noch allein oder mit Unterstützung in der eigenen Wohnung oder in der Familie leben, aber die Anforderungen des Alltages nicht aus eigener Kraft bewältigen. Durch die Tagespflege soll die Aufnahme in ein Altenpflegeheim hinausgezögert oder nach einem Krankenhausaufenthalt die Selbsthilfefähigkeit wieder hergestellt werden. Die Tagespflege soll pflegende Angehörige entlasten und dadurch den älteren Menschen einen längeren Verbleib in seiner gewohnten Umgebung ermöglichen. Die Konzepte der Tagespflege orientieren sich am Ziel der Erhaltung oder Wiedergewinnung der Selbständigkeit.


Siehe auch[Bearbeiten]


Literatur[Bearbeiten]

  • Ines Jonas: "Die Pflegereform hat uns einen Boom beschert". In: ProAlter - Heft 4, 22. Dezember 2008, Seite 11-14
  • Angela Paula Löser: "Pflegekonzepte in der stationären Altenpflege. Leicht und sicher selbst erstellen" (ehem. nach Monika Krohwinkel), Schlütersche, (2003) 2008 - 3. A., 168 S. ISBN 978-3-89993-188-4
  • Meinolf Moldenhauer: Die Chancen der Tagespflege in der pflegersichen Versorgung nach den Pflege-Weiterentwicklungsgesetz. In: ProAlter - Heft 4, 22. Dezember 2008, Seite 7-9
  • Das ProAlter Experteninterview mit Gunnaar Peeters: "Tagespflege wird bald flächendeckend in Deutschland angeboten werden". In: ProAlter - Heft 4, 22. Dezember 2008, Seite 17-18
  • Judith Teufel: Standards für Einrichtungen der Tagespflege. Betreuung und Beschäftigung. 2001. 76 Seiten. ISBN 3-87706-611-9 .

Weblinks[Bearbeiten]