Sepsis

Aus PflegeWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Sepsis, umgangssprachlich auch Blutvergiftung genannt, ist eine lebensbedrohliche Reaktion des Organismus auf eine lokale Infektion (z.B. durch eine Wunde). Von diesem Infektionsherd gelangen pathogene Keime wie Bakterien über den Blutkreislauf in den ganzen Körper (Bakteriämie). Seltener sind es die Toxine von Pilzen, Protozoen (z.B. Amöben) oder Parasiten. Viren werden nie zu Sepsiserregern.

Sepsis allein ist keine Diagnose, sondern ein Sammelbegriff für unterschiedliche Krankheiten gleicher Pathogenese (z.B. Staphylokokkensepsis ausgehend von einer Thrombophlebitis oder Endocarditis ulcerosa ausgehend von einer septischen Tonsillitis).

Dem Organismus muss es gelingen, die Infektion lokal zu begrenzen; unterstützend ist dabei eine Therapie mit einem Antibiotikum, das gezielt gegen die Erreger eingesetzt wird. Gelingt dies nicht, entstehen in der Folge weitreichende Störungen komplexer Körperfunktionen, wie Kreislaufversagen, Störungen der Blutgerinnung, der Nierenfunktion und anderes.

Symptome[Bearbeiten]

Durch eine Sepsis werden schwere Symptome ausgelöst wie intermittierendes Fieber mit Schüttelfrost, auch kann die Milz anschwellen. Es kann zum septischen Schock kommen. Bei einer Pyämie siedeln sich die Erreger in anderen Organen an, es können Eiterungen an verschiedenen Körperstellen auftreten (septische Metastasen).

Erregernachweis[Bearbeiten]

Während das Fieber seinen Temperaturgipfel erreicht, wird eine Blutkultur abgenommen, anhand derer die Krankheitserreger nachgewiesen werden können. Am häufigsten sind es Staphylokokken und Streptokokken.

Mortalität[Bearbeiten]

In Deutschland sterben jährlich ca. 80.000 Menschen an einer Sepsis, in Österreich ca. 15.000. Die Sepsis stellt eine häufige Nosokomialinfektion dar.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Bas Kast: Amoklauf der Abwehrkräfte. Blutvergiftungen durch Bakterien, Pilze und Parasiten töten in Deutschland jedes Jahr 60.000 Menschen – mehr als die Immunschwächekrankheit Aids. In: DIE ZEIT Nr.52-2005 vom 21.12.2005. Rund 150000 Menschen erkranken daran jährlich. Gut verständlicher Artikel mit Grafik.

Weblinks[Bearbeiten]

  • Der Artikel Sepsis bei Wikipedia.de ist recht ausführlich.
  • Deutsche Sepsis-Gesellschaft e.V. - Die Fachgesellschaft ist an dem internationalen Sepsis-Register PROGRESS beteiligt und will eine eigene Datenbank für Deutschland erstellen. Auf der Website informiert sie über Teilnahmemöglichkeiten, sowie über das Krankheitsbild der Sepsis, Forschungsstipendien und Weiterbildungen.
  • Kompetenznetz Sepsis - Die Website des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Netzwerks ist noch im Aufbau. Basisinformationen und Kontaktsdressen