Sabine Bartholomeyczik

Aus PflegeWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sabine Bartholomeyczik

Prof. Dr. Sabine Bartholomeyczik (* 13. April 1944), Soziologin.

Lebenslauf[Bearbeiten]

  • Krankenschwester (Heidelberg),
  • Dipl. Soziologin (Mannheim),
  • Dr. rer. pol. (West-Berlin),
  • Venia Legendi für das Fach Pflegewissenschaft (Witten).
  • Stipendien des DAAD für empirische Methoden der Sozialforschung, Summer School Ann Arbor, Mich. USA und ein Jahr Guest Researcher, Centers for Disease Control, AIDS Program, Atlanta, GA, USA
  • Beruflich tätig als Krankenschwester (Berlin, Mannheim, 1967-70),
  • wissenschaftliche Mitarbeiterin im Institut für Sozialmedizin und Epidemiologie des Bundesgesundheitsamtes (Berlin, 1974-90),
  • freiberuflich als Dozentin für Pflegeforschung (1990-93),
  • Mitarbeiterin des Agnes Karll Instituts für Pflegeforschung (Eschborn, 1991-1992),
  • Professorin für Pflegewissenschaft an der Fachhochschule Frankfurt am Main (1993-2001),
  • Professorin und Lehrstuhlinhaberin an der Universität Witten/Herdecke: Epidemiologie-Pflegewissenschaft (seit 2001).

Fachliche Schwerpunkte[Bearbeiten]

Forschungsaktivitäten[Bearbeiten]

  • Qualitätsentwicklung und Leistungstransparenz in Frankfurter Altenpflegeheimen, mit Dr. Berta Schrems, Amsterdam (gefördert durch die BHF-Bank Stiftung)
  • Entwicklung und Test von Instrumenten zur Erfassung von Mangelernährung, mit Dipl. Pflegewirtin Magda Schreier (gefördert durch das BMFSFJ)
  • Pflegeaufwand und DRGs: Untersuchung des Pflegeaufwands bei Patienten mit bestimmten medizinischen Diagnosen. Zusammen mit einigen kooperierenden Kliniken und einer studentischen AG (gemeinsam mit Elke Donath).
  • Kontrakturen: Prävalenz, Inzidenz, Ätiologie und potentielle pflegerische Maßnahmen (gefördert durch die Stiftung Westermann-Westkamp).
  • Bedürfnisse und Begleitung von Angehörigen von Schlaganfallpatienten, mit Margareta Halek MScN (gefördert durch die Stiftung Deutsche Schlaganfallhilfe).
  • Analyse der Pflegedokumentation im Rahmen des Projektes: Richtlinien für eine qualitativ hochwertige Pflegedokumentation. (gefördert von der Robert *Bosch Stiftung über die Klinik für Tumorbiologie an der Universität Freiburg).
  • (abgeschlossen) Evaluation der Orientierungswerte für die Pflegezeitbemessung (Auftrag des BMA bzw. BMG)
  • (abgeschlossen) Auswertung der Begutachtungsdaten des MDK Hessen 1996 (gefördert durch den MDK Hessen und den DV Pflegewissenschaft)
  • Sie ist eine der Herausgeberinnen der Agenda Pflegeforschung.

Berufliche Gremien, Kommissionen, Verbände[Bearbeiten]

  • Vorsitzende der DG Pflegewissenschaft (seit 1999)
  • Mitglied der Sachverständigenkommission für den 4. Altenbericht der Bundesregierung (200-2002)
  • Mitglied der Enquêtekommission NRW zur Zukunft der Pflege (seit 2002)
  • Im Ausschuss "gesundheitsziele.de" (Forum Gesundheitsziele Deutschland) bei der GVG (im Auftrag des BMG)
  • Mitglied des Lenkungsausschusses des Deutschen Netzwerks für Qualitätsentwicklung in der Pflege (DNQP) (seit 2002)
  • Im wissenschaftlichen Beirat des Deutschen Berufsverbandes für Pflegeberufe (DBfK) (seit 2001)
  • Im International Scientific Advisory Panel of the Annual International Nursing Research Conference des Royal Collegeof Nursing, UK (seit 2001)
  • Im Scientific Committee of the Fourth European Conference of ACENDIO (seit 2002)

Publikationen[Bearbeiten]

Bücher:

  • Bartholomeyczik, S.; Halek, M. (2005): "Assessmentinstrumente in der Pflege", ISBN 3-89993-114-9
  • Bartholomeyczik, S. "Pflegediagnosen - Theoretische Grundlagen", Urban&Fischer 2001, ISBN 3-437-26380-3
  • Bartholomeyczik, S., Müller, E. (Hg.) (1997): Pflegeforschung Verstehen. Urban & Schwarzenberg, München 1997, ISBN
  • Bartholomeyczik, S., Dieckhoff, T., Drerup, E., Korff, M., Krohwinkel, M., Müller, E., Sowinski, C., Zegelin, A. (1993): "Die Nacht im Krankenhaus aus der Sicht der Pflegenden. Vom Lernprojekt zum Forschungsvorhaben.", Eschborn, DBfK, ISBN 3-927944-03-3
  • Bartholomeyczik, S., Donath, E., Krohwinkel, M., Petsch, M., Schäfer, E., Schulz, B. (1993): "Strukturverbesserung in der Krankenpflege durch den Einsatz von StationsassistentInnen." Eschborn, DBfK 1993a, ISBN 3-927944-04-1

Zeitschriften:

  • Bartholomeyczik, Hunstein et al. (2006): Standardisierte Assessmentinstrumente - Möglichkeiten und Grenzen. In: PrInterNet 05/2006:315-317 (Download hier)
  • Bartholomeyczik (2006): Verantwortung, eine Frage der Professionalität. In: Dr. med. Mabuse 160 · März / April 2006. S. 51-55
  • Bartholomeyczik (2005): Es geht nicht um die Farbe des Waschlappens. Standards in der Pflege. In: Dr. med. Mabuse,. Heft 154, S. 20–23.
  • Bartholomeyczik (1999): Anlass zum Mitdenken. Ueber Sinn und Unsinn von Pflegestandards. Pflegen Ambulant VOL: 10 (3); S. 33-36
  • Bartholomeyczik (1995): Pflegestandards kritisch betrachtet. Die Schwester/Der Pfleger, 10/95 S.888 - 892

Podcast verfügbar

Podcast verfügbar!
Zu diesem Thema können Sie sich die folgenden Podcast-Sendungen anhören:
"Sabine Bartholomeyczik (2006): "Epidemiologie und Pflegewissenschaft""
"Sabine Bartholomeyczik (2006): "Über die DG-Pflegewissenschaft""


Weblinks[Bearbeiten]