Ptyalin

Aus PflegeWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Begriff Ptyalin wird von "Ptyalon" ( Speichel ) abgeleitet und ist griechischen Ursprungs. Ptyalin ist ein Enzym, mit der Fähigkeit zur Aufspaltung der Kohlehydrate in Zucker.

Umgangssprachlich spricht man auch vom "Stärke abbauenden Enzym" im Speichel: Wer lange genug trockenes Brot kaut, wird den süßen Geschmack feststellen.

In der Gesundheits- und Krankenpflege ist das Präparat "Küstlicher Speichel Ptyalin" als Lokaltherapeutikum in der Behandlung der Mundtrockenheit bekannt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Link[Bearbeiten]