Pflegelehrbuch

Aus PflegeWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Pflegelehrbuch vermittelt für einen genau beschriebenen Bereich der Pflege (Krankenpflege, Kinderkrankenpflege, Altenpflege, Entbindungspflege, usw.) alles benötigte berufliche Wissen, um als MitarbeiterIn einer Pflegeeinheit (oder selbständig) die Versorgung der betreffenden Personen verantwortlich durchzuführen.

Aufbau[Bearbeiten]

Dabei wird häufig unterschieden zwischen:

  • Grundlagenwissen - vgl. Pflege
  • Wissen aus benachbarten Disziplinen, soweit es Voraussetzung der jeweiligen Handlung ist.
  • Vermittlung von Einstellungen (zu KlientInnen, Team, Vorgesetzten, benachb. Berufen, Angehörigen)
  • Pflegesituationen im Alltag der betr. Personen
  • Pflegesituationen in (Lebens-)Krisen der betr. Personen
  • Pflege bei ärztl. definierten Krankheiten u. ä.
  • Pfleger. Aufgaben bei ärztl. Handlungen (z. B. Diagnostik, OP)
  • Planung des jeweiligen Arbeitsablaufes
  • Anhang mit Tabellen u. ä.



Pflegelehrbücher[Bearbeiten]

Es folgt eine Auflistung verbreiteter Pflegelehrbücher nach Fachdisziplinen

(Ziel könnte sein, dass Auszubildende, SchülerInnen aus Ihrer Sicht eine Bewertung der einzelnen Titel schreiben. Diese sollte nach den bibliografischen Titelangaben folgen.)

Altenpflege[Bearbeiten]

  • S Andreae, D Hayek, S Charlier, B Ekert, W Hell, I. Köther u. a. (ca. 50 Aut.): Altenpflege in Lernfeldern, Thieme Verlag, 2008. 1007 S. ISBN 978-3-13-145531-4 (Die Inhalte sind nach 4 Lernbereichen/14 Lernfeldern gegliedert. Wiederverwertung vorh. Lehrbücher)
  • Ilka Köther (Hrsg.): Thiemes Altenpflege - Altenpflege professionell, Thieme Verlag, 2. Aufl. 2007. 896 S., 1 DVD. ISBN 978-3-13-139132-2 (Die Inhalte sind nach den Lernbereichen/Lernfeldern des neuen Altenpflegegesetzes gegliedert. )
  • Friederike Bremer-Roth, Friedhelm Henke u. a.: In guten Händen, Altenpflege 1, Cornelsen-Verlag, 2005. ISBN 3-464-45221 (Die Inhalte sind nach den Lernbereichen/Lernfeldern des neuen Altenpflegegesetzes gegliedert.) Dazu: Arbeitsbuch 1 ISBN 3-464-45281-6 sowie auch im Arbeitsbuch 2 ISBN 3-464-45282-4, Berlin, 2005.

(Genereller Mangel vieler verbreiteter Lehrbücher: Kein Aufbau entsprechend der "neuen Fächer", die jetzt Lernbereich bzw. Lernfelder heißen.

Gesundheits- u. Krankenpflege[Bearbeiten]

Gesundheits- u. Krankheitslehre, Anatomie, Physiologie[Bearbeiten]

  • Adolf Faller: Der Körper des Menschen - Einführung in Bau und Funktion. Thieme; 15. Auflage – 2008. 844 Seiten. ISBN 978-3-13-329715-8.
  • Otto P. Hornstein, Matthias S. Gruschwitz, Eckart Haneke: Hautkrankheiten und Hautpflege im Alter. Wissenschaftliche Verlagsges., Darmstadt, 2002. ISBN 3-8047-1829-9
  • Renate Huch, Klaus D. Jürgens: Mensch, Körper, Krankheit. (Mit Zugang zum Internet-Portal mensch-koerper-krankheit.de). Urban & Fischer Verlag; 2007 — 5. Auflage. 520 Seiten. ISBN 3-437-26791-4
  • Erica Jecklin: Arbeitsbuch Anatomie und Physiologie. Für Pflege- und andere Gesundheitsfachberufe. Urban & Fischer - Elsevier, 12. Auflage - 2004, 402 Seiten. ISBN 3-437-26980-1 (Anatomie und Physiologie)
  • Rainer Klischies, Ursula Panther, Vera Singbeil-Grischkat: Hygiene und medizinische Mikrobiologie Lehrbuch für Pflegeberufe. Verlag Schattauer; 5. Auflage 2008. 456 Seiten. ISBN 978-3-7945-2542-3
  • Nicole Menche, Arne Schäffler: Biologie – Anatomie – Physiologie. Urban & Fischer – Elsevier; 6. Auflage – 2007. 408 Seiten. ISBN 3-437-26801-5. (Gibt es auch als Audio-CD)
  • Elmar Oestreicher, Annelie Burk, Reinhard Burk, Tilo Freudenberger: HNO, Augenheilkunde, Dermatologie und Urologie für Pflegeberufe. Thieme, Stuttgart, 2003. 368 Seiten. ISBN 3-13-130901-6
  • Theodor Heinrich Schiebler (Hrsg.), Horst-Werner Korf (Hrsg.) u. a: Anatomie. Histologie, Entwicklungsgeschichte, makroskopische und mikroskopische Anatomie, Topographie. Berlin, Springer, 2007 - 10. Auflage. 918 Seiten. ISBN 978-3-7985-1770-7 (Lehrbuch für Mediziner)
    • früher: Theodor Heinrich Schiebler(Hrsg.), Walter Schmidt(Hrsg.), Karl Zilles(Hrsg.) u. a: Anatomie. Histologie, Entwicklungsgeschichte, makroskopische und mikroskopische Anatomie, Topographie. Berlin, Springer, 1999 - 7. Auflage. 907 Seiten. ISBN 978-3-540-61856-0 (Lehrbuch für Mediziner)
  • Robert F. Schmidt, Florian Lang (Hrsg.), u. a: Physiologie des Menschen. Springer, Berlin. 29. Auflage: 2005. ISBN 978-3-540-21882-1 (großes Standardlehrbuch für Mediziner)
    • früher: Robert F. Schmidt, Gerhard Thews, Florian Lang (Hrsg.): der selbe Titel. Springer, Berlin. 2000, bis zur 28. Auflage.
  • Robert F. Schmidt, Hans-Georg Schaible (Hrsg.); N Birbaumer, V Braitenberg, H Brinkmeier, J Dudel u. a.: Neuro- und Sinnesphysiologie, Springer, Berlin, 2000, 4. A. 568 Seiten. ISBN 978-3-540-41347-9 (Standardwerk für Mediziner und Studierende)
  • U.M. Spornitz: "Anatomie und Physiologie - Lehrbuch und Atlas für Pflege- und Gesundheitsfachberufe", 6. Aufl., Springer 2010. ISBN 978-3-642-12643-7
  • U.M. Spornitz: "Anatomie und Physiologie - Arbeitsbuch für Pflege- und Gesundheitsfachberufe", Springer 2009. ISBN 978-3-540-79318-2


Hygiene, Mikrobiologie[Bearbeiten]

  • Handl, Gerald (2012): Angewandte Hygiene, Infektionslehre und Mikrobiologie, Ein Lehrbuch für Gesundheits- und Pflegeberufe. Facultas.wuv, 2012, 216 Seiten, broschiert, € 19.90, ISBN 978-3-7089-0795-6


Kinderkrankenpflege[Bearbeiten]

  • Kinderkrankenpflege und Gesundheitsförderung, Thieme

Entbindungspflege[Bearbeiten]

Gerontopsychiatrische Pflege[Bearbeiten]

Psychiatrische Pflege[Bearbeiten]

  • Dorothea Sauter, Chris Abderhalden, Ian Needham, Stephan Wolff: Lehrbuch Psychiatrische Pflege. 2., durchgesehene und ergänzte Auflage 2006, Verlag Hans Huber, Bern. ISBN 3-456-84273-2
  • Hilde Schädle-Deininger, Ulrike Villinger: Praktische Psychiatrische Pflege. Arbeitshilfen für den Alltag. Psychiatrie-Verlag, Bonn, 1996. ISBN 3-88414-182-1
  • Mary C. Townsend: Pflegediagnosen und Massnahmen für die psychiatrische Pflege. Verlag Hans Huber, Bern, 1998. ISBN 3-456-82813-6, bzw. 3. Auflage 2002, ISBN 3-456-82960-4

Kinder- und Jugendpsychiatrie[Bearbeiten]

  • Andreas Kuchenbecker: Pädagogisch-pflegerische Praxis in der Kinder- und Jugendpsychiatrie. Verlag modernes lernen, 2002. ISBN 3-8080-0502-5

Fortbildung[Bearbeiten]

  • Verena Fiechter, Martha Meier: Pflegeplanung. Eine Anleitung für die Praxis. Basel, Recom, 2. A. 1981 bzw. 9. Auflage 1998. 215 Seiten. ISBN 3-7244-8574-3

Weiterbildung[Bearbeiten]

Intensivpflege[Bearbeiten]

  • Reinhard Larsen: Anästhesie und Intensivmedizin in Herz-, Thorax- und Gefäßchirurgie. Springer-Verlag, Berlin. 6. Auflage – 2004, 444 Seiten. ISBN 3-540-21481-X
  • THIEMES Intensivpflege und Anästhesie (Ullrich/Stolecki/Grünewald) ISBN 3-13-130910-5

Palliativpflege[Bearbeiten]

  • Eberhard Aulbert, Friedemann Nauck, Lukas Radbruch (Hrsg.): Lehrbuch der Palliativmedizin. Schattauer-Verlag, 2. Auflage 2007, 1423 Seiten. ISBN 3-7945-2361-X

Pflegemanagement[Bearbeiten]

  • Christel Conzen: Pflegemanagement heute: (Ökonomie, Personal, Qualität: verantworten und organisieren) Urban & Fischer Verlag; 2008. 507 Seiten. ISBN 978-3-437-27850-1
  • Thomas Eisenreich, BALK (Hrsg.): Handbuch Pflegemanagement. Hermann Luchterhand Verlag, Neuwied, 2003 (2. A.). ISBN 978-3-472-05210-4
  • Heer
  • Karla Kämmer, Barbara Schröder (Hrsg.): Pflegemanagement in Alteneinrichtungen Hannover, Schlütersche, 5. Auflage – 2007. 624 S. ISBN 978-3-89993-138-9
  • König, Jutta: Was die PDL wissen muss. Das etwas andere Qualitätshandbuch in der Altenpflege, Hannover, Schlütersche, 2003. ISBN
  • Thomas Leineweber: Sofort einsetzbare Schulungsbausteine für die Altenpflege - mit Folien. Qualitätsmanagement, Pflegemanagement, Hygiene, Recht. 1 Ordner DIN A4. ca. 380 Seiten und 1 CD-ROM, mit Folien. WEKA Fachverlag, Kissing, 2001. ISBN 3-8276-4406-2
  • Wolfgang Schäfer; Peter Jacobs: Praxisleitfaden Stationsleitung: Handbuch für stationäre und ambulante Pflege. Stuttgart, Kohlhammer. 2002. ISBN
  • P. Bechtel, D. Friedrich, A. Kerres: "Mitarbeitermotivation ist lernbar", Springer 2010. ISBN 978-3-642-05121-0
  • D. Loffling, CH. Loffling: "Mitarbeiterbindung ist lernbar", Springer 2010. ISBN 978-3-642-05124-1
  • R. Tewes: "Führungskompetenz ist lernbar", 2. Aufl., Springer 2011 ISBN 978-3-642-12648-2

Praktische Ausbildung, Praxisnachweise[Bearbeiten]

  • Henke, Friedhelm: Nachweisheft der praktischen Ausbildung für die Gesundheits- und Krankenpflege, Kohlhammer, Stuttgart, 2004. ISBN 3-17-018345-1.

Rettungssanitäter, Notfallsanitäter, -assistenz[Bearbeiten]

  • Dick, W.F.; Ahnefeld, F.W.; Knuth, P. (Hrsg.): Logbuch der Notfallmedizin. Algorithmen und Checklisten. Springer, Berlin, 3. Auflage 2003. ISBN 3-540-43647-2
  • Frank Flake, Klaus Runggaldier: Arbeitstechniken A-Z für den Rettungsdienst: Bildatlas Rettungsdienst. Elsevier, München, 2008. ISBN 3-437-48320-X
  • B Gorgaß, F W Ahnefeld, R Rossi, H D Lippert, H u. a: Rettungsassistent und Rettungssanitäter. Springer, Berlin, 2005. Mit CD-ROM. ISBN 3-540-23518-3.
  • Friedhelm Henke: Erste Hilfe. Lebensrettende Sofortmaßnahmen. Kohlhammer, Stuttgart 2005. ISBN 3-17-017884-9
  • Rolando Rossi, Günter Dobler, Waldemar Birkholz: Notfall-Taschenbuch für den Rettungsdienst, Stumpf + Kossendey, Edewecht 2011. ISBN 978-3-938179-88-8
  • Rouven Samson, Der Notfallsanitäter, was hat sich verändert?, Grin Verlag Gmbh, München 2014. ISBN 978-3-656-59912-8

Altenpflege mit Gerontologie[Bearbeiten]

  • Siegfried Charlier: Soziale Gerontologie. Georg Thieme Verlag, 2007. 447 Seiten. ISBN 3-13-143751-0 (Mit CD, 21 Filmsequenzen, Verlagsangaben; auch als e-book)
  • Christopher Berghoff, Stephanie Handschuh-Heiss, u.a. (Kern, Norbert, Kocs, Ursula, Rosentreter, Mario): Gerontologie für die Altenpflegeausbildung. Band 1+2. Kieser Verlag, Neusäß, 1999 (1. Auflage). ISBN 3-8242-6602-4
  • Lutz Grüneberg, Paul Hauser: Gerontologie für Altenpflegeberufe. Bohmann, Wien
  • Ulrike Marwedel: Gerontologie und Gerontopsychiatrie. Lernfeldorientiert: Fachwissen Pflege. Verlag Europa-Lehrmittel, 2008 (3. Auflage). 381 Seiten. ISBN 3-8085-6503-9
  • Kurt Witterstätter: Soziologie für die Altenarbeit - Soziale Gerontologie. Lambertus, Köln, 2003 (1. Auflage).


Zum Aufbau, Benutzung[Bearbeiten]

Hier können Bemerkungen zur Nützlichkeit von Inhaltsverzeichnis, Kapitelinhalt, Didaktische Hilfen, Stichwortverzeichnis, Weiterführende Literatur und Links, Multimedia, Arbeitshefte u.ä. folgen.

Inhaltsverzeichnis[Bearbeiten]

Die Übersichtlichkeit der Gliederung ist sehr unterschiedlich. Bei der Gestaltung sollte durch Einrückungen auf sie geachtet sein. Hilfreich sind entsprechende Kapitelstreifen, die am Seitenrand das Aufschlagen der kapitel erleichtern.

Kapitelinhalt[Bearbeiten]

Das Vorhandensein von Kapitelinhaltsangaben ist leider nicht selbstverständlich. Sie sollten eigentlich genauer, tiefer als das Verzeichnis am Buchanfang gegliedert sein.

Mit Kapitelinhalt kann natürlich auch eine Bewertung des Textes gemeint sein.

Didaktische Hilfen[Bearbeiten]

(Wiederh.fragen, Handlungskette, Randspalte, ...)

Stichwortverzeichnis[Bearbeiten]

Die Übersichtlichkeit auch vom Stichwortverzeichnis ist sehr unterschiedlich gelöst. Bei der Gestaltung sollte durch Einrückungen nach einem Hauptstichwort (z. B. Herz, Herzinsuffizienz, Herzinfarkt etc) auf sie geachtet sein. Wenn auf mehrere Buchstellen verwiesen wird, sollte das einschlägige Kapitel fett markiert sein.

Weiterführende Literatur und Links[Bearbeiten]

Diese machen ein Schulbuch zu einem Hilfmittel, das auch im Berufsleben später gerne zur Hand genommen wird, weil es vertieftes Wissen durch Nachlesen an anderer Stelle erleichtert. Das ist zum Bspl. bei der Erstellung von Pflegestandards ein Hilfe.

Multimedia[Bearbeiten]

Heute leicht zu realisieren ist die Beilage von Filmen, Tests und Grafiken zum Ausdrucken auf einer beigelegten DVD/CD. Im Buch sollte a) im Text darauf verwiesen sein und b) in einer Inhaltsübersicht der CD - Inhalt insgesamt erschließbar sein. Es könnten auch Arbeitsfragen zu den Filmbeiträgen etc. im Buch bereits integriert werden (bzw. im Arbeitsheft).

Arbeitshefte[Bearbeiten]

Sehr gute Erweiterung eines Lehrbuchs, weil die vielen losen Blätter, die sich bis zum Jahresende zusammenhanglos in der Schublade oder im Ordner türmen, entsprechend der Buchgliederung bei einander hält. Durch die eigene Tätigkeit (ausmalen, beantwortete Fragen etc. ist der Erinnerungseffekt deutlich höher als bei bloßem Unterstreichen im Buch.


Qualitätsmerkmale von Lehrbüchern[Bearbeiten]

  • Kapitelübersichten, Schriftgröße,weiterführende Literaturhinweise, Begleitmaterial (s. o.), Aktualisierung (evtl. online), Übungsaufgaben, Testfragen . . .

(bitte ergänzen))

Wofür andere Bücher in d. Ausbildung?[Bearbeiten]

Lexikon(z. B. Pschyrembel), Standard-Sammlung(-en), andere Fächer (themat. Überschneidungen), ...


www – Links[Bearbeiten]

Siehe auch:[Bearbeiten]