PDCA-Methode

Aus PflegeWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Plan-Do-Check-Act-Methode, abgekürzt PDCA-Methode oder auch PDCA-Zyklus, ist eine klassische Methode der Qualitätsentwicklung. Der PDCA-Zyklus beschreibt das immerwährende Kreislaufverhalten von Planen, Handeln, Kontrollieren und Reagieren, um ein immer höheres Qualitätsniveau bezüglich Effizienz sowie Kunden- und Mitarbeiterzufriedenheit zu erreichen.

  • Dabei steht Plan für die Informationssammlung und Analyse der Situation, die Zielbestimmung und die Planung erforderlicher Maßnahmen, zunächst im kleinen Rahmen.
  • Das Do (engl. für tun) bedeutet, dass die geplanten Maßnahmen durchgeführt werden.
  • Beim Check (engl. für prüfen) werden die Ergebnisse der Maßnahmen nach geplanten Messgrößen bewertet.
  • Act (engl. für handeln) steht für eine erneute Überarbeitung der Ziel- oder Maßnahmenformulierungen und die Anpassung an eventuelle Situationsveränderungen, die wiederum in eine erneute Plan-Phase mündet.

Der PDCA-Zyklus findet sich auch im ausführlicheren Prozessablauf des Pflegeregelkreises.

Es gibt auch Dokumentationssysteme, in denen die PDCA-Methode umgesetzt wird. Die AEDLs werden individuell auf 4 Ebenen (Körperhygiene, Mobilität, Ernährung und psychosoziale Hygiene) verteilt und ermöglichen so einen niedrigeren Dokumentationsaufwand, da die Leistungskomplexe in Blöcken abgezeichnet werden können, was sich als eine Art Tagesstruktur darstellt. (Anbieter: Standard Systeme)

Links[Bearbeiten]