Multimomentaufnahme

Aus PflegeWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Multimomentaufnahme im Krankenhaus (zu sehen sind ein Handterminal sowie eine Barcode-Liste)

Definition[Bearbeiten]

Die Multimomentaufnahme (MMA) ist ein Stichprobenverfahren zur Erfassung zuvor festgelegter Aktivitäten/Tätigkeiten an einem oder mehreren gleichartigen Arbeitssystemen mittels systematisch durchgeführter Beobachtungen. Das bedeutet, dass in vorher festgelegten oder randomisierten Messzeitpunkten stichprobenartig erfasst wird, welcher Mitarbeiter mit welcher Aktivität/Tätigkeit beschäftigt ist. Bei einer dem Untersuchungsgegenstand angemessen Anzahl an Messzeitpunkten kann so ein aussagekräftiger Überblick darüber erhoben werden, welche Tätigkeiten durchschnittlich von unterschiedlichen Mitarbeitern bzw. Mitarbeitergruppen geleistet werden.

Durchführung einer Multimomentaufnahme[Bearbeiten]

Aufgaben der Beobachter[Bearbeiten]

  • Erfassen der Aktivitäten.
  • Führen der Korrekturliste
  • Einsammeln der Abwesenheitslisten

Ethische Grundsätze während einer MMA-Erhebung[Bearbeiten]

  • Die Würde und die Privatsphäre der Patienten sind zu wahren. Bei Tätigkeiten z.B. Körperpflege kann die Pflegekraft darauf hinweisen, bevor sie mit der Tätigkeit beginnt. So können Störungen vermieden werden.
  • Auf die Privatsphäre der Pflegekräfte ist zu achten, besonders wenn es um das Beobachten der freien Zeit gilt.
  • Der Beobachter sollte sich so verhalten, dass nicht der Eindruck der Kontrolle der Pflegekräfte entsteht.
  • Er ist verpflichtet die Schweigepflicht einzuhalten.

Persönliches Auftreten des Beobachters[Bearbeiten]

Das Auftreten des Beobachters sollte möglichst unauffällig sein. Seine Haltung den Mitarbeitern der Station gegenüber, den registrierten Aktivitäten und den Patienten sollte neutral sein, d.h. sich weder verbal noch nonverbal äußern (Bitte keine Bewertung über die beobachteten Aktivitäten abgeben!!).

Stellen Pflegekräfte, Mitarbeiter anderer Berufsgruppen, Patienten oder Angehörige Fragen an die Beobachter bzgl. ihrer Tätigkeit oder zur MMA, kann der Beobachter allgemeine Informationen, die im Schulungskonzept beschrieben werden, weitergeben. Zusätzliche Informationen bietet die Patienteninformation. Ist weiterer Klärungsbedarf da, bitte an die Stationsleitung oder die Projektleitung verweisen.

Umgang mit Konfliktsituationen[Bearbeiten]

Nicht alle Pflegekräfte und Mitarbeiter anderer Berufsgruppen sind der MMA positiv gegenüber eingestellt. Sollte der Beobachter Widerstände oder Aggressionen gegenüber der MMA und speziell gegen ihn als Beobachter feststellen, so ist es ganz wichtig nicht selbst aggressiv zu reagieren und sich selbst in die Rechtfertigungsrolle drängen zu lassen. Der Verweis an die Stationsleitung oder Projektleitung ist hier angebracht.

siehe auch[Bearbeiten]