Milbe

Aus PflegeWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Milben sind eine verbreitete Art kleiner Lebewesen, wegen ihrer Auswirkung auf den Mensch werden sie auch Parasiten genannt. Milben (Acari) sind die größte Gruppe (biologisch: Ordnung) der Spinnen(-tiere = Arachnida; im Stamm der Gliederfüßer). Die ausgewachsenen Tiere haben 8 Beine. Es gibt ca. 50.000 Arten in 546 Familien. Also fast überall auf der Erde gibt es speziell angepasste Milben von 0,1 Millimeter bis ca. 3 cm Größe. Die größten werden üblicherweise separat betrachtet, es sind die Zecken.

Vorkommen[Bearbeiten]

Außer im Boden (etwa die Hälfte aller Arten) auch an den Haarwurzeln der Augenwimpern von Menschen, in Affenlungen, Nasenlöchern von Vögeln und den Tracheenöffnungen von Insekten.

Krankheiten, Schäden[Bearbeiten]

Erkrankungen durch Milben werden als Acariose bezeichnet, am bekanntesten die Krätze.

Einige Milbenarten können durch ihren Biss Infektionskrankheiten übertragen.

Zum Problem werden Milben, die Hausstaubmilbe, für Allergiker. In Matratzen, Teppichen, Polstern von Möbel oder Kuscheltieren, sind sie anzutreffen. Sie klammern sich in den Textilien fest und lösen durch ihre Ausscheidungen bei diesen Menschen eine Hausstauballergie aus. Cave: weitere Entwicklung hin zum Asthma.

In der Regel gibt es einfache und wirksame Therapien. Meistens mit Salben und der Reinigung der befallenen Möbel und Kleidung.

Aber: viele Raubmilben werden in der Landwirtschaft auch als Nützling eingestuft, da sie effektiv Schädlinge bekämpfen.

Arten[Bearbeiten]

(Auswahl, häufige Arten)

  • Grabmilben (nach dem Graben von Gängen in der Haut des Menschen so genannt)
  • Hausstaubmilben
  • Krätzmilben (auch Scabies, lat: Sarcoptes scabiei scabiei)
  • Runenmilbe
  • Teichmilbe
  • Muschelkrebsmilbe
  • Vogelmilben: Rote Vogelmilbe, Nordische Vogelmilbe
  • Tropische Rattenmilbe (Ornithonyssus bacoti)
  • Herbstgras- oder Erntemilbe (Neotrombicula autumnalis)
  • Spinnmilben, Rote Spinne (Metatetranychus ulmi)
  • Käfermilbe (Parasitus fucorum/coleopratorum)
  • Rote Samtmilbe, Sammetmilbe (Trombidium holosericeum)
  • Süßwassermilben (Hydrodroma spec.)
  • Mehlmilbe
  • Haarbalgmilbe
  • Große Zwiebelschalenmilbe (Rhizoglyphus echinops)
  • Kleine Zwiebelschalenmilbe (Tarsonemus laticeps)
  • Hornmilbe (Archegozetes longisetosus)

Literatur[Bearbeiten]

  • Birgit Mehlhorn, Heinz Mehlhorn: Zecken, Milben, Fliegen, Schaben: Schach dem Ungeziefer. Springer, Berlin; 3. Auflage - 1996. 232 Seiten. ISBN 3-540-60935-0

Weblinks[Bearbeiten]