Kosteneffizienz

Aus PflegeWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Unter Kosteneffizienz versteht man den Vergleich der erreichbaren Wirkung durch Maßnahmen mit zu erwartenden Kosten für diese Maßnahmen. Je höher die Wirkung und je niedriger die hierfür erwarteten Kosten bei Berücksichtigung weiterer Aspekte, desto kosteneffizienter ist die Maßnahme. (Ein Beispiel: Bedarfsgerechtes Röntgen künstlich beatmeter Patienten verringert Belastungen und Kosten.)

Letztendlich ist Kosteneffizienz also eine mehrerer Voraussetzungen für eine lege artis durchgeführte Therapie und Pflege: denn diese sichern Arbeitsplätze, den Bestand der Krankenhäuser und damit die medizinische Versorgung der Bevölkerung.

Siehe auch:

  • Kosteneffizienz in der Intensivpflege
  • Patienten vor und während der Operation häufig unterkühlt: Vorwärmung steigert den Komfort und reduziert die Kosten.[1]
  • Chirurgische Patienten mit Mangelernährung haben längere Liegezeiten. [2]

Quellen[Bearbeiten]

  1. [1]
  2. A. Weimann, T. Schütz, H. Lochs (Hrsg.): Krankheitsbedingte Mangelernährung Pabst, Lengerich/Berlin 2010, 244 Seiten, ISBN 978-3-89967-600-6