Kontraktur

Aus PflegeWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Begriff Kontraktur bezeichnet die Versteifung eines Gelenks, infolge der Verkürzung von Muskeln und Sehnen auf der Grundlage von Immobilität, die beispielsweise bei Bettlägerigkeit, Inaktivität, Lähmungen, Paresen und Schonhaltungen auftreten kann.

Die Kontraktur selbst ist nicht schmerzhaft, kann auch Folge einer untherapierten Spastik sein, diese ist ein "Schwerer Pflegefehler", und erfüllt rein rechtlich den Tatbestand der "Schweren Körperverletzung durch Unterlassen" aufgrund der Garantenstellung medizinischen Fachpersonals. In diesem Fall für Ärzte und Pflegepersonal, da es beiden Berufsgruppen hätte auffallen müssen!!

In der Medizin beschreibt Kontrktur auch eine dauerhafte Verkürzung oder Schrumpfung von Weichteilen und die dauernde Fehlstellung eines Gelenks durch Abbau des Muskelgewebes mit Einschränkung der Gebrauchsfähigkeit.

Unter Kontrakturenprophylaxe versteht man die Vorbeugung bzw. Verhütung einer Gelenkfehlstellung und Erhaltung der physiologischen Gelenkfunktion (z. B. auch bei bewusstlosen Personen)

Ursachen[Bearbeiten]

Symptome[Bearbeiten]

  • Zwangshaltung von Gelenken
  • schmerzhafte Bewegungseinschränkung
  • unharmonischer Bewegungsablauf. Der Patient ist nicht in der Lage, diese Zwangshaltung aufzuheben.
  • Schonhaltung

Beurteilung[Bearbeiten]

  • Art der Fehlhaltung und Fehlstellung
  • Grad der Bewegungseinschränkung
  • Schmerzhaftigkeit
  • objektive Beschreibungsmöglichkeit: maximale Streckung und maximale Beugung in Winkelgraden ausgedrückt.

Gefährdete Personengruppen[Bearbeiten]

Seniorin013.jpg

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]