Generalistische Pflegeausbildung

Aus PflegeWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Über bundesweite Modellprojekte zur Weiterentwicklung der Pflegeberufe wird erprobt, die bisherigen Ausbildungen in der Krankenpflege, Kinderkrankenpflege und Altenpflege in einer einzigen Ausbildung zusammenzuführen. Man spricht in diesem Zusammenhang von der generalistischen oder auch integrativen Pflegeausbildung.


Das Konzept der Generalistischen Pflegeausbildung wurde in Hamburg (Hamburger Modell) in 5 Jahren entwickelt und startete als Modellversuch im Oktober 2003. Die bisherigen getrennten Ausbildungen Altenpflege, Gesundheits- und Kinderkrankenpflege und Gesundheits- und Krankenpflege werden in einer 3 1/2 Jährigen Ausbildung zusammengefasst. Der Ausbildungsschwerpunkt liegt dabei auf der Krankenpflege mit 50% Anteil, jeweils 25% beziehen sich auf Altenpflege und Kinderkrankenpflege. Die Auszubildenden haben die Möglichkeit, nach der staatlichen Prüfung in allen 3 Bereichen tätig werden zu können. Nach 3 Jahren wird die staatliche Prüfung durchgeführt, das letzte halbe Jahr wird dann als Schwerpunkthalbjahr bezeichnet, währenddessen sich die Auszubildenden auf einen Schwerpunkt in einem Fachbereich spezialisieren (beispielsweise Schwerpunkt Krankenpflege mit dem Fachbereich Intensivmedizin oder Psychiatrie). Diese Ausbildung wird auch als generalisierte Pflegeausbildung mit Schwerpunkten bezeichnet. Der Unterricht wird nicht wie gewohnt in Fächern (Medikamentenlehre, Krankheitslehre, Anatomie...) durchgeführt sondern in lernfeldorientierten Modulen, die ineinander übergreifen. Es wird unterschieden zwischen Basis-, Zusatz-, Projekt- und Schwerpunktmodulen.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]