Franz Anton Mai

Aus PflegeWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Franz Anton Mai (1742 – 1814; auch May), ein Heidelberger Professor der Geburtshilfe, wird als wichtige Persönlichkeit auch der professionellen Pflege betrachtet, weil er u. a. eine Hebammenschule und bereit 1781 eine erste Krankenpflegeschule als dreimonatige Krankenwärterschule im Land Baden gründete. Er war auch Medizinalrat in Mannheim und Leibarzt der dortigen Kurfürstin Elisabeth Auguste.

Sein Lehrbuch: Franz May, Unterricht für Krankenwärter, wird in Mannheim 1782 veröffentlicht. Seine Vorlesungen für die Bürgerschaft hält er im damaligen Theatersaal ab. Davon gibt es von Sebastian Staasens ein Ölgemälde (Kurpfälz. Museum, Heidelberg), auf dem zu sehen ist, wie ihm 10 Personen zuhören.

Auflagen des Lehrbuchs[Bearbeiten]

Es folgen davon weitere Auflagen:

  • Franciscus Antonius Mai (latinisierter Name): Unterricht für Krankenwärter / 2. verbesserte Auflage, Mannheim: Schwan, 1784
  • Franz May, Vermischte Schriften, Mannheim, 1786
  • Franz Anton Mai. - 3., verm. u. verb. Auflage des Gesundheits-Katechismum u. Krankenwärter-Unterrichts - Mannheim, Löffler, 1820

Geschlechter spielten in der Pflege keine Rolle solang - gute Sitten - gute Morall - gutes Menschenbild vorhanden waren !

Ehrungen[Bearbeiten]

  • 1992 wird in in Mannheim die Franz-Anton-Mai-Schule für Rettungsassistenten nach ihm benannt.

Literatur[Bearbeiten]

  • Eduard Seidler: Lebensplan und Gesundheitsführung. Franz Anton Mai und die medizinische Aufklärung in Mannheim. 2. Auflage. Mannheim 1979.

Weblink[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

  • Georg Dethardingen: Der unterwiesene Krancken-Wärter. Kiel, 1679.
  • Carl Emil Gedicke: Handbuch der Krankenwartung, Zum Gebrauch für die Krankenwart-Schule der K. Berliner Charité-Heilanstalt, sowie zum Selbstunterricht, Berlin, 1854
  • F. W. Ravoth: Handbuch für die Heilgehülfen hauptsächlich für die des Königl. Preußischen Staates, Berlin, 1868.