Ethikkommission

Aus PflegeWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eine Ethikkommission dient zur Wahrung ethischer Grundsätze und begutachtet klinische Forschungsprojekte hinsichtlich forschungsethischer Gesichtspunkte.

Die Aufgabe der Kommission ist es nicht, die Forschung zu "genehmigen", sondern es wird dem Forscher bescheinigt, dass die ethische Debatte (die Gedanken, die der Forscher sich im Vorfeld gemacht hat) unbedenklich und plausibel sind.

Jede Forschungsarbeit muss bevor mit der Datenerhebung begonnen wird durch eine solche Kommission.


Ethikkommission für pflegewissenschaftliche Forschungsprojekte[Bearbeiten]

  • 1998 Pflegeforschung war noch sehr neu
    • es gab lediglich Ethikkommission für medizinische Forschungsvorhaben;
    • Ein Rechtsgutachten der Universität Freiburg empfahl: ein Arzt gibt (nur) seinen Namen her für ein pflegewissenschaftliches Forschungsprojekt, dann darf dieses auch durch die Kommission (dieser Vorschlag war tatsächlich ernst gemeint!)
  • 2000 Gründung der Ethikkommission des Institut für Pflegewissenschaft (EKIP) an der Universität Witten/Herdecke
    • für pflegewissenschaftliche Forschungsprojekte (vor allem für Studenten und Doktoranden)
    • da die EKIP am Institut angegliedert war, war sie daher auch juristisch von der Universität abhängig
  • 2005 Gründungsphase der Ethikkommission DG-Pflegewissenschaft, als Ethikkommision für die deutschsprachige Pflegewissenschaft (unabhängig von der Uni W/H)


Mehr Informationen finden sich im Artikel Ethikkommission DG-Pflegewissenschaft

siehe auch[Bearbeiten]

Forschungsethik