Ergebnisqualität

Aus PflegeWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Qualität setzt sich nach Avedis Donabedian aus Struktur-, Prozess- und Ergebnismerkmalen der Qualität zusammen. Eigentlich ist der Ausdruck "Ergebnisqualität" zumindest ungenau wenn nicht falsch, denn es handelt sich dabei nicht um einen Fakt sondern um eine Ansammlung verschiedener Aspekte, besser verschiedener Ergebnismerkmale, der Qualität einer Dienstleistung, die von ihrem Ende her betrachtet wird; also eine nachträgliche Gesamtbetrachtung des Ergebnisses von Pflege in einer konkreten Situation einer Person.


Ergebnismerkmale der Qualität[Bearbeiten]

Eine Position lautet:

Die so genannte Ergebnisqualität lässt sich nur ungenau bestimmen. Ein möglicher Faktor ist der gesundheitlicher Zustand der Bewohner/Patienten

Gegenposition:

Die Qualität der Pflege lässt sich am einfachsten bestimmen, wenn der unterschiedliche Blickwinkel auf das Endergebnis beachtet werden (auch die dahinter stehenden Interessen):

  • Aus Sicht der PatientIn / KundIn: Heilungserfolg
  • Aus Sicht der Versicherung: die vertr. vereinbarten Leistungen wurden im vollen Umfang erbracht
  • . . . und so weiter

Ergebnisqualität : ist

- das Ausmaß der Zufriedenheit des Bewohners / Patienten - wie weit Erwartungen werden erfüllt wurden (auch der beteiligten Berufsgruppen) - pflegerische Evaluation (vollständig oder teilweise erreichte Pflegeziele) - Summe / Resultat der Bemühungen aller erbrachten Leistungen

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

  • Indikatoren für Ergebnisqualität: [1]