Cuff

Aus PflegeWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Cuff bezeichnet man die am Ende eines in die Trachea einzuführenden Beatmungstubus befindliche, aufblasbare Manschette aus Gummi oder Kunststoff, die den Tubus gegenüber der Trachea luftdicht abschließt. Durch den Cuff wird das Eindringen von Speisebrei aus dem Ösophagus in die oberen Atemwege des beatmeten Patienten vermieden = Aspirationsschutz.

Cuffdruck[Bearbeiten]

Der Druck eines Cuffs wird mit Hilfe eines Manometers, dem "Cuff Pressure Controler", gemessen. Dieses Messgerät zeichnet sich sowohl durch seine komfortable Bedienung als auch die präzise Funktion aus. Die Bedienungssoftware ist leicht verständlich, die praktischen Folien-Drucktasten sind abwaschbar. [1]

Komplikationen[Bearbeiten]

Aufgrund des im Cuff aufgebauten Drucks kann es bei längerer Intubation im Bereich der Trachea zu ischämischen Druckgeschwüren und Wandnekrosen kommen. Daher werden bei langzeitintubierten Patienten Niederdruck-Cuffs mit Füllungsdrücken < 30 mmHg verwendet, die diese Komplikationen weitgehend ausschließen. [2]

Quellen[Bearbeiten]

  1. http://www.fahl-medizintechnik.de/de/produkte/kanuelenzubehoer/cuffdruckmessgeraete/produktdetails.html?no_cache=1&tx_ttproducts_pi1
  2. http://flexikon.doccheck.com/de/Cuff

Bilder[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]