Bestattung

Aus PflegeWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Betattung ist das Begräbnis einer Leiche auf einem Friedhof (Erdbestattung) oder die Einäscherung der Leiche mit anschließender Beisetzung der mit der Totenasche gefüllten Urne auf einem Friedhof oder auf See (Feuerbestattung/Seebestattung).

Alternativ zur Beisetzung in der Urne kann die Totenasche auch an einem dafür zugelassenen Ort vertreut werden. In der letzten Zeit wurden zunehmend Möglichkeiten geschaffen, Bestattungen im Wurzelbereich von Bäumen und Sträuchern durchzuführen, auch außerhalb von traditionellen Friedhöfen in Wäldern, die als Friedhöfe umgewidmet wurden.

Bei der Erdbestattung wird die Leiche in Deutschland traditionell in einem Sarg bestattet, der in einem einzelnen Grab beigesetzt wird. Der Sarg oder die Urne kann auch in einem Mausoleum, einer Gruft oder in bestimmten Fällen auch in einer Kirche beigesetzt werden. Nach islamischem Brauch wird die Leiche statt in einem Sarg in ein Tuch gehüllt bestattet.

Nach der Wortherkunft bedeutet bestatten: Die Leiche an ihren Ort bringen, ihr eine Ruhestätte bereiten.

In Deutschland herrscht Bestattungspflicht. Das Bestattungsrecht ist Landesrecht, so dass es an einer bundeseinheitlichen Regelung fehlt. Für Leichen gilt überall in Deutschland Bestattungspflicht, Tot- und Fehlgeburten müssen teilweise ab einem bestimmten Gewicht bestattet werden. Ansonsten sind Tot- und Fehlgeburten sowie die aus einem Schwangerschaftsabbruch stammende Leibesfrucht auf einem Friedhof zu bestatten, wenn ein Elternteil dies wünscht.