Berührung

Aus PflegeWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Bedeutung von Berührungen und Körperkontakt im Pflegealltag wird häufig unterschätzt. Die Auswirkungen einer Berührung auf den Körper können unterschiedlich sein:

  1. Sie führen zu einer Freisetzung von Botenstoffen im Gehirn und können – zum Beispiel in Form von Massagen – die Durchblutung fördern.
  2. Außerdem sollen sie die Wahrnehmung des eigenen Körpers unterstützen.
  3. Die Berührten fühlen sich direkt angesprochen und verhalten sich beispielsweise weniger aggressiv.

Hintergrund[Bearbeiten]

Bei Berührungen ist immer Fingerspitzengefühl gefragt: Manche Pflegebedürftige möchten nicht häufig angefasst werden, da ihnen Distanz wichtig ist. Auf solche Wünsche und Bedürfnisse sollten die Pflegenden Rücksicht nehmen.

Bei einer Umarmung durch eine fremde Pflegekraft schwingt etwas anderes mit, als wenn der Pfleger der eigene Ehepartner ist. Für eine Partnerschaft bietet eine gefühlvolle und aufmerksame Pflege sogar Chancen. Dazu schreibt Buchholz: „Eine gute Berührungsqualität bei der Pflege kann für langjährige Paare ein Weg sein, sich und den Partner neu kennen zu lernen.“

Links[Bearbeiten]

  • Warum Frauen Wärmflaschen lieben und Männer mehr Tee trinken sollten: [1]
  • Warum Berührungen in der Pflege wichtig sind: [2]