Antihistaminikum

Aus PflegeWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Antihistaminikum ist ein Arzneimittel, das Histamin-Rezeptoren im Körper blockiert und so die Wirkung von Histamin aufheben kann. Ein Synonym für Antihistaminika ist Histaminantagonisten.

Man unterscheidet entsprechend den verschiedenen Histaminrezeptoren H1-Blocker und H2-Blocker. Die H1-Blocker sind die "klassischen" Antihistaminika. Sie wirken teilweise dämpfend, können also müde machen.

Derartige Medikamente werden vor allem zur Behandlung von Allergien eingesetzt. Arzneistoffe aus dieser Gruppe sind z.B.

Eine weitere Anwendung finden H1-Blocker wie Dimenhydrinat (z.B. Vomex A®) als Antiemetikum.

Eine Nebenwirkung der H1-Blocker ist Müdigkeit durch ihre zentrale Wirkung. Präparate bei denen diese Nebenwirkung in Vordergrund steht kommen als Sedativa zum Einsatz, wie der Wirkstoff Promethazin (z.B. Atosil®).

H2-Blocker antagonisieren die in der Magenschleimhaut gelegenen H2-Rezeptoren und hemmen dadurch die Sekretion der Magensäure. Sie werden zur Ulcustherapie eingesetzt. Bekannte Wirkstoffe sind hier:


Bitte beachten Sie auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!