Agenda Pflegeforschung

Aus PflegeWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Agenda Pflegeforschung soll dazu beitragen eine "qualitativ hochwertige Pflege" zu gewährleisten, die "unerlässlich (ist), um den gesellschaftlichen Herausforderungen im Gesundheitswesen künftig begegnen zu können". Die Pflege soll "um präventive, rehabilitative, beratende, anleitende, edukative und versorgungssteuernde Aufgaben erweitert" werden [1]. Ziele der Pflegeforschungsagenda 2020:

  • auf die Bedeutung von Pflegeforschung und die Wichtigkeit nachhaltiger Förderstrukturen hinweisen
  • für einen Zeitraum von zehn Jahren prioritäre Forschungsthemen festlegen
  • Entscheidungsgrundlagen für die künftige Förderung von Pflegeforschung bereitstellen
  • die Politik auffordern, dieses Forschungsgebiet auch in Deutschland künftig verlässlich und kontinuierlich mit Fördermitteln zu versehen.
"Denn die Zeit ist reif, der Pflege in Forschung und Lehre einen eigenen und dauerhaften Platz einzuräumen." [2]

In einem Rundschreiben erläutern die HerausgeberInnen: "Nunmehr liegt auch für Deutschland die erste Agenda Pflegeforschung vor, wie sie in anderen europäischen und angelsächsischen Ländern üblich sind. In der Agenda werden die prioritären Forschungsthemen und Entwicklungserfordernisse in diesem Gebiet für die nächsten Jahre aufgezeigt. Denn die gesellschaftlichen Herausforderungen im Gesundheitswesen und in der Pflege werden ohne eine kontinuierliche Weiterentwicklung und Förderung der Pflegeforschung nicht zu bewältigen sein. Wir freuen uns, die Agenda, die mit Ihrer Unterstützung entwickelt wurde, nun vorlegen zu können und hoffen, in den nächsten Monaten die Umsetzung mit Ihnen diskutieren zu können." [3].

Die Arbeit an der Agenda Pflegeforschung wird von der Robert Bosch Stiftung gefördert.

Herausgegeben wurde die Agenda Pflegeforschung im Juli 2012 von:

Bezugsstelle

  • Geschäftsstelle Agenda Pflegeforschung
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Institut für Gesundheits- und Pflegewissenschaft
Magdeburger Straße 8,
06097 Halle (Saale)
eMail: info@agenda-pflegeforschung.de

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Von www.agenda-pflegeforschung.de, Menüpunkt: Über die Agenda (download am 18.7.2012).
  2. Von www.agenda-pflegeforschung.de, Menüpunkt: Ziel der Agenda (download am 18.7.2012).
  3. Rundschreiben mit der Betreffzeile: "Agenda Pflegeforschung" vom 18.7.2012. Die eMail wurde unterzeichnet von den fünf HerausgeberInnen.