Abusus

Aus PflegeWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Abusus (lateinisch: abusere = missbrauchen, zweckentfremden; englisch: abuse) bedeutet Missbrauch oder auch (gesundheits-) schädlicher Gebrauch von Arznei- oder Genussmitteln wie psychoaktive Substanzen, Abführmittel, Chemikalien (Klebstoff), Alkohol, Drogen und Nikotin. Mittlerweile wird der Begriff Missbrauch ersetzt durch die Unterscheidung in unerlaubten, gefährlichen, dysfunktionalen und schädlichen Gebrauch.

Ein Missbrauch eines Arzneimittels liegt dann vor, wenn es ohne medizinische Indikation oder in einer übermäßigen Dosierung eingenommen wird. Wenn eine Substanz einmalig in größerer Menge konsumiert wird, kann die Gesundheit akut gefährdet sein (zum Beispiel bei einer Alkoholvergiftung). Dauerhafter Abusus über einen längeren Zeitraum macht sich gesundheitlich zunächst eventuell nicht bemerkbar, birgt aber die Gefahr körperlicher oder auch psychischer Abhängigkeit (Sucht) und das Risiko gesundheitlicher Spätfolgen.

Zur Therapie erfolgt eine Einweisung zur stationären Behandlung: Entgiftungsstationen bieten eine Detoxikation an. Sie dienen zur Vorbereitung von Langzeittherapien. Die Behandlungszeit beträgt in der Regel 14 Tage. Der Kostenträger ist hierbei die Krankenkasse. Oftmals ist eine Übernahme in den teilstationären Bereich möglich. Der Entzug findet unter Aufsicht von Ärzten, Pflegenden und Therapeuten statt.

Weblinks[Bearbeiten]