ACE-Hemmer

Aus PflegeWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Einleitung[Bearbeiten]

ACE- Hemmer hemmen das Angiotensin converting enzyme, so dass aus Angiotensin I nicht mehr Angiotensin II gebildet werden kann. Dadurch wird unter anderem der periphere Gefäßwiderstand vermindert und so der Blutdruck gesenkt und das Herz entlastet.

Nach heutigen Kenntnisstand haben ACE-Hemmer eine organprotektive (Organ schützende und damit Prognose verbessernde) Wirkung, insbesondere auf Herz und Nieren. Daher sind sie in den letzten Jahren zu Antihypertensiva der ersten Wahl geworden, vor allem bei Patienten mit Diabetes mellitus und Herz- und Nierenerkrankungen.

Hauptvertreter von ACE-Hemmern sind[Bearbeiten]

Captopril z.B. Lopirin, Tensobon; Enalapril z.B. Pres, Xanef; Lisinopril z.B. Acerbon, Coric

Nebenwirkungen von ACE- Hemmern[Bearbeiten]

chronischer Reizhusten (in ca. 10% der Fälle); ein angioneurotisches Ödem (Quincke-Ödem); Blutbildungsstörungen (Abfall der weißen Blutkörperchen); Geschmacksstörunge; Obstipation; Hautausschläge

Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln[Bearbeiten]

ACE-Hemmer hemmen auch die Aldosteronsekretion und sollten wegen der Gefahr einer Hyperkaliämie nicht mit kaliumsparenden Diuretika oder Kaliumpräparaten kombiniert werden.

Pflege bei der Therapie mit ACE-Hemmern[Bearbeiten]

wegen besonders starker Blutdrucksenkung nach der ersten Gabe anfangs Blutdruck engmaschig kontrollieren; Diuretika möglichst 1-2 Tage vorher absetzen, ansonsten zu Therapiebeginn Bettruhe einhalten lassen; auf Zeichen einer Hyperkaliämie, Sensibilitätsstörungen oder Obstipation achten

Weiterentwicklung von ACE-Hemmern[Bearbeiten]

sind die Angiotensin II-AT1-Rezeptor-Antagonisten (kurz Angiotensin-II-Antagonisten, AT-1-Blocker z.B. Losartan, in Lorzaar), die Angiotensin II von seinem Typ-1-Rezeptor verdrängen. Angiotensin-II- AT1-Rezeptor-Antagonisten werden insgesamt ähnlich beurteilt werden wie die ACE-Hemmer, scheinen jedoch bisher besser verträglich.

Anwendung von ACE-Hemmern[Bearbeiten]

zur Behandlung von Hypertonie (Antihypertonika) --> das Hormon Renin in der Niere steigert in einer Kette von Wirkungen den Blutdruck. ACE-Hemmer hemmen dieses "Renin-System" und zur Behandlung von Herzinsuffizienz --> ACE-Hemmer verringern den venösen Rückstrom zum Herzen und entlasten dieses

Links[Bearbeiten]